zum Start

Inhaltsverzeichnis

neu in der Liste

Die Wilde Schneeburg
Eine Historische Erzählung von Max Ortmann


Ödungen und Wüstungen im Breisgau. (Dreisamtal)
von Adolf Poisignon

Pfarrchronik von Eschbach 1968-1982
von Pfarrer Joseph Hog

Archiv

Stegen Eschbach Wittental / Attental

Die Gemeinde Stegen 1980
Ortsbeschreibung unter besonderer Berücksichtigung grundlegender Veränderungen im Ortsbild und in der Bevölkerungsstruktur.

Künstler die in der Gemeinde Stegen lebten oder arbeiteten

Familiennamen - Vornamen und Herkunft bestimmen zumeist die Nachnamen
Die am häufigsten vorkommenden Familiennamen in Stegen und deren Herkunft
(veröffentlicht am Mo, 17. Oktober 2016 auf badische-zeitung.de)

Inventare Badischer Gemeindearchive Stegen Krs Freiburg

Fotoshow anlässlich der Verabschiedung von Herrn Bürgermeister Siegfried Kuster am  26. März 2015

Das Haus in Stegen „Im Großacker 28” wird 30 Jahre alt
1972 - 2002

Die Pest in Stegen? Aus: Das "grosse Sterben" im Freiburger Umland

Stegen und Ortsteile in Haselier´s Kirchzarten Buch

Stegen und seine Ortsteile im Topographischen Wörterbuch des Großherzogtums Baden / Krieger 1904

Stegen in der Badischen Zeitung in den 60er bis 80er Jahren

Der Fahrradverein "Wald-Heil" Stegen - Vereinsgeschichte

Stegen in "Die Kunstdenkmäler des Grossherzogthums Baden"  Franz Xaver Kraus 1904

Unterbirken: Haus Nr 24 (heute Nr. 2)

Liste der Bürgermeister von Stegen seit 1723

Badische Volkskunde vom Dorfe Stegen, Amts Freiburg

Stegen 1848/49 - eine aufregende Zeit in den heutigen Teilorten von  Fridolin Hensler, Kirchzarten

Ein Grenzstein als Teil der Stegener Geschichte

Zeugen der Vergangenheit - Zwei historische Gemarkungssteine der Gemeinde Stegen

Die Verstorbenen auf dem Friedhof der Herz-Jesu-Priester in Stegen

Die Dörfer, Weiler und Höfe des Gebietes Stegen und deren behördliche Zugehörigkeit im Jahr 1831


Liste der Postbestellbezirke vom Gebiet Stegen im Jahr 1866


Bürgermeister Maximilian Walter bekam Probleme weil er in den 30er Jahren einen Witz erzählte


Entschuldigungsbrief einer Jugendgruppe 1947

Die Mühle und Säge zu Weyler in Stegen

Schloß Weyler zu Stegen bei Freiburg i.Brg. - Ein geschichtlicher Überblick über die Entstehung des Hauses von den ältesten Anfängen bis zum heutigen Tag (1942). Von Pater Jan Pieter Notermans S.C.J

Graf August von Bismarck und seine Gattin Helene von Bismarck geb. Redlich von 1913 bis 1923 im Schloß Weyler in Stegen

Mittelalterliche Hexenverfolgung auch in Stegen ?


1924 Mieter im Schloß Weiler: Der Offenburger Maler Otto Vittali

Schriftwechsel zum Bau des Anbaues der Missionsschule beim Schloß Stegen 1953

Neue Katholische Kirche in Stegen 1965

Stegen in der "Geographie und Statistik des Großherzogthums Baden", 1820

Die älteste Kirche im Dreisamtal. Im Schlosspark Stegen steht die Sebastianskapelle, die eine ereignisreiche Vergangenheit hat. Von Monika Rombach

Die Geschichte von Stegen - Weiler aus der Sicht des Geistlichen Rates Dr. Fridolin Mayer

Das Leben des Heinrich Graf von Kageneck (1886-1957) und seiner Frau Gemahlin Gertrud Gräfin von Kageneck (1886-1974)

Geschichte der Gemeinde Stegen. Dem Volke erzählt von Maximilian Walter, Bürgermeister in Stegen

Stegen, im Jahre 1813 beschrieben

Stegen. In Urkunden von St. Peter erstmals erwähnt. Von Klaus Weber, St. Peter

Archäologische Funde rund um Stegen

Das Schloß Weiler

Geschichte des Schlosses Weiler. Buchauszug von Peter Rombach

Geschichte des Gasthaus Hirschen in Stegen

Bernhard Coenenberg. Leben im Schloß Weiler in Stegen 1942 -1945

Geschichte Unterbirkens . Von Peter Rombach

Kleine Chronik von Unterbirken. Geschrieben von einer Unterbirkenerin

Pater Heinrich Middendorf - Gerechter unter den Völkern (Waisen, Juden, Menschen in Bedrängnis - Lebensschicksale in Stegen von 1942 bis 1945) Von Pater Dr. Bernd Bothe

Kolleg St. Sebastian Stegen: Wie P. Middendorf SCJ "Gerechter unter den Völkern" wurde. Von Hans Lipp

Auswanderer aus Stegen, Eschbach und Wittental

Chronik der Rechtenbacher Höfe. Von Klaus Weber, St. Peter

Sagen und Schwänke aus unseren Ortschaft

Die Jakobuskapelle in Eschbach

Pater Hugo Salenbacher aus Eschbach
1909-1941

Abschied von Josef Gabler - Organist und Chorleiter in Eschbach 1923-1972
von Pfarrer Joseph

 Der Umbau der Straße von Stegen nach St.Peter 1969-1971
von Pfarrer Joseph Hog

 Chronik der Schule Eschbach 1966-1969
von Pfarrer Joseph Hog

 Primizen in Eschbach
beschrieben
von Pfarrer Joseph Hog

Bauliche Maßnahmen an Kirche und Pfarrhaus in Eschbach
notiert von Pfarrer Joseph Hog

Eschbach - 25 Jahre Ortsteil von Stegen (1975 - 2000) - Historische Anmerkungen von Prof. Siegfried Thiel

Der Berlacher ist zurück - in Eschbach wächst wieder Wein

Inventare Badischer Gemeindearchive ESCHBACH Krs Freiburg

Der Bannwald im Konventwald in Stegen-Eschbach

Auszüge aus dem Tagebuch von Abt Speckle. Eschbach und Stegen betreffend

Architekten - Baumeister - Bildhauer und Maler die in der Pfarrkirche St. Jakobus Stegen-Eschbach tätig waren

Alfred Ehrhart (1928-1984) Freiburger Bildhauer wohnte von 1966 bis 1984 in Eschbach

Die Pfarrer von Eschbach 1790 bis zur Gegenwart

Erinnerungen an Pater Franz Steyrer - Pfarrer in Eschbach 1790-1799

Erinnerungen an Johann Blank - Pfarrer in Eschbach 1859-1880

Erinnerungen an Wilhelm Gustenhoffer - Pfarrer in Eschbach 1880-1908

Erinnerungen an Josef Mattes - Pfarrer in Eschbach 1908-1935

Erinnerungen an Arnold Wiederkehr - Pfarrer in Eschbach 1935-1947

Erinnerungen an Ludwig Kieser - Pfarrer in Eschbach 1947-1949

Erinnerungen an Wilhelm Gärtner - Pfarrer in Eschbach 1950-1965

Erinnerungen an Dr. Helmut Meisner - Pfarrerverweser in Eschbach 1965-1967

Der geheime Keller bei der Kirche in Eschbach

Scheibenschlagen in Eschbach - aus der Chronik von Pfarrer Gustenhoffer

Urkunden aus dem Gemeindearchiv Eschbach

Karl Ketterer Mechaniker aus St.Peter, geboren 1838 in Eschbach

Der Schererhof in Eschbach - Hofchronik

Der Hinterbauernhof in Eschbach - Hofchronik

Die Chronik der Feuerwehr Eschbach bis 1947

Die Pfarrei Eschbach bei St.Peter und ihr Gotteshaus

900 Jahre Eschbach 1112 - 2012

Eschbach - Die Glocken der Kirche St. Jakobus.

Das Schwarzwälder Heidenhaus mit Beispielen aus Eschbach und Wittental

Renovierung der Eschbacher Kirche 1968 brachte Kunstschätze ans Tageslicht 
Raubmord in Eschbach im Jahre 1839

Eine Herrschaft ging zu Ende - Die Auflösung des Klosters St. Peter - Welche Bedeutung hatte das für Eschbach ? von Dr. Gundula Herrgesell, Stegen

Eschbach - Amtliche Kreisbeschreibung 1972

Eschbach wehrt sich gegen überhöhte Forderungen für den Erhalt des Pfarrhauses

Das Dreisamtal - Heimatkunde, Heimatgeschichte für Lehrende und Interessierte - von Pfarrer Hog Eschbach

Geschichte des Sportvereins Eschbach 1967

Die Schlacht im Eschbachtal und St.Peter im 30 jährigen Krieg

Das Eschbachtal in einer Beschreibung von 1913

Eschbach betreffende Urkunden aus dem 15. Jahrhundert des Hauses Geroldseck

Stellenausschreibung für die Pfarrei Eschbach 1837

Der Brand des Hainehofes in Hintereschbach im Jahre 1908

Eschbacher Geschichten von Pfarrer Josef Hog

Der Klosterbildhauer Matthias Faller in der St. Jakobuskirche Eschbach

Geschichte des Musikvereins Eschbach e.V.

Das Steinrelief an der Kirche in Eschbach

Alte Familiennamen aus Eschbach. Von Klaus Weber, St. Peter

Chronik der Eschbacher Höfe. Von Klaus Weber, St. Peter

Wittental - 25 Jahre Ortsteil von Stegen (1974 - 1999) - Historische Anmerkungen von Prof. Siegfried Thiel

Mittelalterliche Wundärzte kamen auch ins Attental

Die Villa des Baldenweger Hofs in Stegen-Wittental - Geschichte eines Hauses

Der Bunker beim Baldenweger Hof in Wittental
Erinnerungen von Oskar Steinhart

Inventare Badischer Gemeindearchive Wittental Krs Freiburg

45 Jahre Landtechnische Maschinen- und Beratungstelle Baldenwegerhof.
Ein Rückblick von Burghardt Piepenbrock

Der Hugenhof im Attental

Weistum Wittental

Wilhelm Fürtwängler und die Villa des Baldenweger Hofs (Korrespondenz)

Totschlag im Attental - Rechtsprechung im 16. Jahrhundert

Aus der Frühzeit des Attentales

Das Wegkreuz am Guckenbühl - Attental

Der Rauferhof im Attental

Wittental - Amtliche Kreisbeschreibung 1972

Mietvertrag 1925 für Herrn Theodor Aigeltinger, Hauptlehrer in Wittental.

Die Errichtung eines Tuberkulösenheims in der Villa des Baldenwegerhofs 1926.

Attental in der Verfassungsgeschichte der Freiburger Talvogtei im Dreisamtal

"Schwitzers“ im Attental 

Vogten-Hisli im Attental

Schuh-Mathise, früher: „Schwärs“ Häusle und das Brenner-Häusle im Attental

Das Taglöhnergut  "s`Fohrebure auch Zähringers“ genannt, in Wittental

Mühle-Schrieners im Wittental

Der Bankenhof im Wittental

Brandstiftung im Attental - vor 140 Jahren brannte der Rauferhof ab

Flurnamen von Attental und Wittental

Der Dreierhof in Wittental

Das Nitz - Taglöhnergut in Wittental

Das Brunner´sche Taglöhnergut

Der Hanissenhof im Wittental

Der Andresenhof im Wittental

Der Recklehof im Wittental

Imkerei im Wittental

Der Flugplatz von Wittental

Gemeinde Wittenthal Amtsbezirk Freiburg. Kreisschulvisitatur Freiburg. Fr. Aug. Metzger, Hauptlehrer in Wittenthal. 1894

Kaufbrief zwischen Conrat Tegenlin und Herrn Heinrich von Blumeneck, Kirchzarten, über das vordere und hintere Wittenta

Burg Falkenbühl in Wittental

Schloss Falkenbühl II.

Baldenweger Hof. Domänen-Versteigerung 1811

Der Baldenwegerhof in Wittental

Der Baldenweger Hof in alten Urkunden

Der Baldenweger Hof in der Geschichte

Der Baldenweger Hof in der amtlichen Kreisbeschreibung 1974

Bericht über 4 Jahre Aufenthalt im "Herrenhaus Baldenwegerhof". Die Jahre 1941 bis 29. November 1944

Das Attental in alten Akten

Erzgrüble  „Teufelsrüttele“ ein untergegangener Flurname im Attental

Montanhistorische Untersuchungen im Attental. Von Klaus-Peter Burgath

In Sachen Maria Y. aus dem Attental

Rund um die Schlagenkapelle

Flurnamen in Attental und Wittental

Wittental, Attental und Stegen im Buch: Badisches Volksleben im neunzehnten Jahrhundert. Von  Elard Hugo Meyer  

Schule Attental und Wittental im ausgehenden 18.und 19. Jahrhundert




Aus der Nachbarschaft oder anderes was wichtig erscheint

Die Hölle - Eine Wanderung von Gustav Schwab

Das Scheibenschlagen
Diaconus Maurer - Schau-ins-Land 1876

Die Memoiren des Ignaz Speckle, des letzten Abts von St.Peter

Philipp Jakob Steyrer,  1749-1795
Abt des Benediktinerklosters St.Peter im Schwarzwald

Marie Antoinette in unserer Heimat.

Das Treisamthal in der Beschreibung von Joseph Bader in "BADENIA oder das badische Land und Volk" von 1862

Der Schwarzwaldhof in der Freiburger Vorbergzone

Das Dreisamtal in der Revolution von 1848/49 von Claudius Heitz

"Sickingen" - Aus dem Buch von Otto Flake "Ulrich von Hutten" das Kapitel  XIX .

Wappen und Siegel der Gemeinden im Dreisamtal

Die Renovierung der Adamssäge im Zastlertal

-----------------------------------

Sagen und Geschichten aus dem Dreisamtal

Sagen aus dem Dreisamtal aus verschiedenen Sammlungen

-----------------------------------

Historische Straßen durch das  Dreisamtal

Eine Wanderung in´s Höllenthal  1884

Zur Geschichte der Höllentalbahn 

Aus dem Wagensteigtal: Alte Straße und Metzgerbauernhof

Chronik der Straße von Zarten über St.Peter und St.Märgen nach Waldau und Neustadt.

Die Römerstraße Breisach – Zarten - Rottweil
Von Hermann Wirth, 1927

-----------------------------------

Der Lindenberg bei St.Peter

Die Vertreibung der Jungfrauen vom Lindenberg

-----------------------------------

Uhrenhandwerk im Schwarzwald

Geschichte der Schwarzwälder Uhrenmacherzunft von Pater Franz Steyrer St.Peter 1796

Unberkanntes aus der Frühgeschichte der Schwarzwälder Uhr. Von Karl Motsch

-----------------------------------

Falkenstein

 
Burg Falkenstein im Höllental
von Robert Feger

Falkenstein - Woher die Burg im Höllental ihren Namen hat
von A. Hauptmann

Burg Falkenstein im Höllental
von Friedrich Pfaff

-----------------------------------

Tarodunum

Tarodunum / Zarten im Dreisamtal bei Freiburg im Breisgau.
Versuch einer Namensdeutung.
Ilse Haenel Oberkirch im Februar 2011

Nachweise spätkeltischen Handwerks in Tarodunum
von Holger Wendling 2005

Neues aus Tarodunum.
Ausgrabungen in der mittel- und spätIatenezeitlichen Großsiedlung
von Holger Wendling 2004

Die latenezeitliche Siedlung Zarten (Tarodunum) und die Besiedlung des Zartener Beckens
Heiko Wagner in: GERMANIA 79, 2001

Tarodunum (und Kegelriß)
Neues zur Spätlatenezeit im Breisgau
Ein altes archäologischer Problem
von Rolf Dehn, 1988

Neues zu Tarodunum
Gemeinde Kirchzarten,  Kreis Breisgau-Hochschwarzwald
von Rolf Dehn, H. Wagner, G. Weber 1987

Beiträge zur Kenntnis von Tarodunum
Von Franz Fischer, 1962

Die Auffindung des römischen Rastortes Tarodunum (Zarten) im Dreisamtal
Von Hermann Wirth, 1929

Die angebliche Römerstadt Tarodunum bei Freiburg
von Karl Christ,
1925

Tarodunum - Fabricius 1905

Das Dreisamtal als mittelsteinzeitliches Siedlungsgebiet

-----------------------------------

Kirchzarten

Die Talvogtei. Das Schloß in Kirchzarten 1958

Kirchzarten 1945 - eine lokalgeschichtliche Studie

Historischer Fastnachtszug in Kirchzarten im Jahre 1909

Die Brandkatastrophe in Kirchzarten 1807

Der Fußehof im Geroldstal, Dietenbach unweit von Kirchzarten

-----------------------------------

Zarten

Der Pfändlerhof zu Zarten

Die Kapelle beim Breitehof (bei Zarten)

Die Gichterkapelle bei Zarten

Dingrodel von Zarten - Aus der Geschichte des Klosters St.Märgen

Geschichte des "Gasthaus zum Rößle" in Zarten

Der Zartener-Tanz

-----------------------------------

Die Wilde Schneeburg

Die Wilde Schneeburg bei Oberried

Die Schneeburgen im Breisgau und die Snewelin von Freiburg.
Von Fridrich Pfaff.

-----------------------------------

Der Markenhof
in Burg am Wald bei Kirchzarten

Der Markenhof bei Freiburg im Breisgau
als zionistisches Auswandererlehrgut 1919-1925


Das "Jüdische Lehrgut Markenhof" in Burg am Wald 1920

-----------------------------------------------------------------------------------------

Buchenbach

Die Burg Wiesneck bei Buchenbach  -  R. Feger

Interessante Links zum Thema "Tourismus und Geschichte des Dreisamtals"























Besucherzähler
Besucherzähler
Besucherzähler